Verwaltungskräfte an NÖ Pflichtschulen

Im Rahmen des „Sonderprogramms für Ältere“ der österreichischen Bundesregierung werden in den Jahren 2014 bis 2016 zusätzliche Budgetmittel für Personen über 50 Jahre, die mindestens 182 Tage beim AMS vorgemerkt sind, zur Verfügung gestellt. Aus diesen Mitteln finanziert das Arbeitsmarktservice Niederösterreich gemeinsam mit dem Land NÖ das Sonderprogramm „Verwaltungskräfte an NÖ Pflichtschulen“ im Rahmen von gemA“(50+).


Für wen:

Als BeschäftigerInnen können alle niederösterreichischen Gemeinden gefördert werden, die in Kooperation mit den PflichtschulleiterInnen befristete Beschäftigungsmöglichkeiten in der Verwaltung von Pflichtschulen anbieten.


Wer wird gefördert: 

Das Projekt richtet sich an alle Personen über 50 Jahre, die mindestens 182 Tage beim  AMS-NÖ vorgemerkt sind, eine abgeschlossene kaufmännische Ausbildung und Berufserfahrung haben.


Ziele:   

Das Projekt bietet die Chance auf den (Wieder-)Einstieg in das Berufsleben, die Möglichkeit Berufserfahrung zu sammeln, sowie Unterstützung bei Bewerbungen und individuellen Problemlagen.


Inhalt:  

Bei diesem Sonderprojekt handelt es sich um eine gemeinnützige Arbeitskräfteüberlassung. Für die Dauer von maximal 12 Monaten werden die ProjektteilnehmerInnen über den Verein „Jugend und Arbeit“ angestellt, betreut und an Gemeinden in Niederösterreich überlassen. Die Gemeinden selbst müssen daher keine Anmeldung zur Gebietskrankenkasse durchführen.


Kosten für BeschäftigerInnen:  

Der Lohnkostenbeitrag für die Gemeinde beträgt € 350,- pro Überlassungsmonat für eine Vollzeitbeschäftigung (entsprechende Aliquotierung bei Teilzeit). Das Beschäftigungsausmaß muss mindestens 20 Wochenstunden betragen. Das monatliche Bruttoentgelt der ProjektteilnehmerInnen orientiert sich am Gehaltsschema Kollektivvertrag für Gemeindebedienstete.


Dauer: 

Das Sonderprogramm startet im September 2015. Die Förderdauer der Verwaltungskräfte kann bis zu 12 Monaten betragen.

 

Ansprechperson: 

Elisabeth Kölbel
Tel: 02742/ 9005-16496
Mail: e.koelbel@jugend-und-arbeit.at

Interessierte Gemeinden können sich aber auch direkt an ihre zuständige AMS-Geschäftsstelle in NÖ wenden:  http://www.ams.at/noe/

 

Fördergeber: AMS, Land NÖ

 

Das sagen die Medien: